Sie sind hier: Startseite Personen Dr. Mariachiara Franceschini

Dr. Mariachiara Franceschini

 

Mariachiara Franceschini   Akademische Rätin

 

Tel. 0761 / 203 5444
Fax 0761 / 203 3113

 E-Mail

 

Rektoratsgebäude, Zimmer 04.018

Sprechstunde
Digitaler Meetingraum:
Dienstag, 10.00–11.00
(Kenncode: BeratungMF)
oder Anmeldung per

LINK Academia

 

Lebenslauf

29.03.1984: geboren in Brescia (Italien)

1998–2003: Humanistisches Gymnasium „Arnaldo", Brescia

2003–2006: Bachelorstudium der Klassischen Altertumskunde und Orientalistik in Pavia; Bachelorarbeit zum Thema: Il Pittore degli Argonauti

2006–2008: Masterstudium der Klassischen Archäologie in Pavia und an der FU Berlin; Masterarbeit zum Thema: Il tipo iconografico dell’Ammantato nelle cosiddette “scene di conversazione” della ceramica attica a figure rosse (530 – 470 a.C.)

2003–2008: Alumna des leistungsgebundenen College Santa Caterina da Siena, Pavia

2003–2009: Studium am Institute for Advanced Studies, IUSS in Pavia; Abschlussarbeit zum Thema: Oreste, Elettra e la sacerdotessa. Esegesi di un’iconografia pestana (gefördert von einem IUSS-Stipendium)

2009: Forschungsaufenthalt an der FU Berlin im Rahmen eines DAAD-Stipendiums

2010–2014: Promotion in Klassischer Archäologie an der Freien Universität Berlin zum Thema: Relevanz und Neubewertung eines standardisierten Motivs. Die Mantelfiguren in der rotfigurigen Vasenmalerei des 6. – 5. Jhs. v. Chr. (gefördert von dem Elsa-Neumann-Stipendium des Landes Berlin)

2013: Selbständige Grabungsassistentin

2014–2015: Wissenschaftliche Hilfskraft am Ägyptischen Museum und Papyrussammlung der Staatlichen Museen zu Berlin im Rahmen eines DFG-Projektes zu griechischen und lateinischen Papyri und Ostraka

2015–2016: Reisestipendium des Deutschen Archäologischen Instituts

2015–2017: Auslandsstipendium der Abteilung Rom des Deutschen Archäologischen Instituts im Rahmen des Projektes zur Auswertung der Funde und Befunde eines alten Grabungsschnittes auf der Agora von Selinunt (mit Unterbrechung wegen des Antritts des Reisestipendiums)

2017–2020: Postdoc Mitarbeiterin am Institut für Archäologie, Fachbereich Klassische Archäologie, der Universität Zürich

Seit 2018: Mitglied des Zentrums Altertumswissenschaften Zürich

2019–2020: Ständevertreterin des Mittelbaus in der Fakultätsversammlung der Philosophischen Fakultät der Universität Zürich

Seit April 2020: Akademische Rätin an der Abteilung für Klassische Archäologie der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

 

Co-Leiterin des Feldforschung- und Ausgrabungsprojekts zu Vulci Cityscape

Teilnahme an Ausgrabungen in Orvieto, Cuglieri und Spina mit verschiedenen Aufgaben

 

Forschungsprojekte

Ausgrabungsprojekt: Dimensionen des Sakralen. Der neue Tempel und die Cityscape von Vulci (mit Paul P. Pasieka M.A., Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Arbeitsbereich Klassische Archäologie; Gefördert durch die Fritz Thyssen Stiftung)

Cityscape und Stadtentwicklung des antiken Vulci (mit Paul P. Pasieka M.A., Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Arbeitsbereich Klassische Archäologie; Gefördert durch die Fritz Thyssen Stiftung)

Im Fluss zwischen Natur- und Kulturraum: Fluviale Landschaften in Etrurien (Habilitationsprojekt)

Aufarbeitung des Schnitts A an der Nordost-Ecke der Agora in Selinunt (mit Dr. J. H. Schlehofer; in Kooperation mit dem Deutschen Archäologischen Institut, Abt. Rom)

 

Forschungsschwerpunkte

Attische, etruskische und unteritalische Vasenmalerei

Ikonographie und Hermeneutik figürlicher Vasen

Italische Archäologie, mit Schwerpunkt auf Etrurien und Sizilien

Landschaftsarchäologie und Urbanistik

 

Publikationen

Monographien

Attische Mantelfiguren. Relevanz eines standardisierten Motivs der rotfigurigen Vasenmalerei, ZAF 5 (Rahden 2018)
Rez. in: Museum Helveticum 76, 2019, 124–125 (K. Gex); BMCR 2019.10.37 (G. Jurriaans- Helle; Gymnasium 127, 2020, 198–201 (E. Günther)

Aufsätze

Iconographic Series in Attic Vase Painting: Technical Simplification or Semantic Strategy?, in: A. Reinhardt (Hrsg.), Strictly Economic? Ancient Serial Production and its Premises: Panel 3.18, Archaeology and Economy in the Ancient World – Proceedings of the 19th International Congress of Classical Archaeology, Cologne/Bonn 2018, Vol. 20 (Heidelberg 2021) 45–59

Aufarbeitung des Schnitts A an der Nordost-Ecke der Agora in Selinunt, e-Forschungsberichte des Deutschen Archäologischen Instituts, Faszikel 2, 2017, 120–125

mit J. H. Schlehofer, Aufarbeitung des Schnitts A an der Nordost-Ecke der Agora in Selinunt, e-Forschungsberichte des Deutschen Archäologischen Instituts, Faszikel 1, 2016, 73–76

Mantle Figures and Visual Perception in Attic Red-Figure Vase Painting, in: J. Bracker – C. Doose-Grünefeld (Hrsg.), Visuelle Narrative – kulturelle Identitäten. Eine trans- und interdisziplinäre Tagung an der Universität Hamburg, Visual Past 3.1, Hamburg 2016, 163–198

Mantled and naked figures in attic red-figure pottery, Appendix in M. Harari, Out of the tondos. The outside of the Clusium Cups: An iconographic reconsideration, in V. Sabetai – S. Schierup (Hrsg.), The Regional Production of Red-figure Pottery: Greece, Magna Graecia & Etruria, Goesta Enbom Monographs 4, Aarhus 2014, 298–301
Oreste, Elettra e la sacerdotessa. Esegesi di un’iconografia pestana, Eidola 9, 2012, 59–89

Katalogbeiträge

in: C. Reusser – M. Bürge (Hrsg.), "Exekias hat mich gemalt und getöpfert". Ausstellungskatalog Zürich (Zürich 2018):
5. Vier Fragmente einer Halsamphora, 160–164
20. Fragment einer Bauchamphora, 301–303
21. Fragment einer Bauchamphora, 304–306
22. Zwei Fragmente einer Bauchamphora des Mastos-Malers, 307–315

Rezensionen

Rez. zu Sheramy D. Bundrick, Athens, Etruria, and the many lives of Greek figured pottery (Madison 2019), BMCR 2019.10.30

Rez. zu Ursula Kästner – Stefan Schmidt (Hrsg.), Inszenierungen von Identitäten. Unteritalische Vasenmalerei zwischen Griechen und Indigenen, CVA Beihefte 8 (München 2018), Museum Helveticum 76, 2019, 132

Rez. zu Marta Pedrina, La supplication sur les vases grecs. Mythes et images (Pisa 2017), BMCR 2019.01.16

Rez. zu Wolfgang Filser, Die Elite Athens auf der attischen Luxuskeramik. ICON Image & Context Bd.16. Berlin/Boston: De Gruyter 2017, GFA 21, 2018, 1065–1073

Rez. zu Rudolf Wachter (ed.), Töpfer - Maler - Schreiber. Inschriften auf attischen Vasen. Akten des Kolloquiums vom 20. bis 23. September 2012 an den Universitäten Lausanne und Basel (Kilchberg; Zürich 2016), BMCR 2017.05.45